Facebook

Windows 9: Rapid-Release-Funktion für Windows-Updates

      Windows 9: Rapid-Release-Funktion für Windows-Updates

      Beim noch nicht erschienenen Betriebssystem Windows 9 wird die Update-Politik vermutlich umfassend verändert. Anstatt mehrere kleinere Windows-Updates zu sammeln und in einem größeren Update, in einem Service-Pack oder sogar in einer neuen Windows-Version bereitzustellen, sollen diese über eine Rapid-Release-Funktion immer schnellstmöglich heruntergeladen und installiert werden.




      Mit Windows 8 musste Microsoft harsche Kritik einstecken. Die Unterschiede zum beliebten Vorgänger Windows 7 fielen schlicht und ergreifend zu groß aus. Mit Windows 8.1 machte das Unternehmen aus Redmond vieles besser. Das aktuelle Betriebssystem ist erheblich benutzerfreundlicher geworden – mit Windows Threshold (vermutlich Windows 9) soll sich dieser Umstand nochmals verbessern. Hier ist an erster Stelle die Rückkehr einer echten Startleiste mit integrierter Suchfunktion und Apps zu nennen. Eine weitere benutzerfreundliche Neuerung soll den Kollegen von Neowin zufolge ein stark verändertes Update-System sein. Bislang wurden kleinere Updates, die keine allzu große Dringlichkeit aufwiesen, oftmals über einen längeren Zeitraum
      gesammelt und später im Zuge eines größeren Updates gemeinsam heruntergeladen und installiert.Eine Rapid-Release-Funktion soll die Aktualisierungen von Windows 9 immer sofort zur Verfügung stellen. Die Entwicklung der Updates von Microsoft soll dementsprechend angepasst werden. Auf diese Weise wird sich das kommende Betriebssystem wirklich zu jedem Zeitpunkt auf dem aktuellsten Stand befinden – sofern eine ständige Internetverbindung vorhanden ist. Darüber hinaus würden größere Updates wahrscheinlich wegfallen, die den Benutzer oftmals stören. Kleinere Aktualisierungen könnten sogar vollkommen unbemerkt installiert werden, falls Windows 9 dabei nicht die volle Internetgeschwindigkeit beziehungsweise CPU-Leistung nutzen sollte. Das am 30. September 2014 erscheinende Preview von Windows Threshold wird die neue Update-Funktion aller Voraussicht nach bereits enthalten.


      Quelle: PC Games Hardware