Facebook

Windows 7 geht in Rente: XP-Umsteiger greifen zu Windows 8

      Windows 7 geht in Rente: XP-Umsteiger greifen zu Windows 8

      Windows 7 geht nun offiziell in Rente. Nachdem Microsoft das Betriebssystem aus dem Verkauf genommen hat, steigen XP-Nutzer auf Windows 8 um. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Marktanteile. Der von Windows 7 ist noch beherrschend, Zuwächse dürfte es aber keine mehr geben.



      Windows 7 geht in Rente: XP-Umsteiger greifen zu Windows 8 [Quelle: PC Games Hardware]



      Windows 7 ist zwar nach wie vor der Platzhirsch unter den Windows-Betriebssystemen, aber die Zeiten werden sich nun ändern. Microsoft verkauft das Betriebssystem nicht mehr – auch nicht mehr an OEM-Hersteller zur Vorinstallation. Der Marktanteil wird also zusehends fallen. Zumal Aufrüster von Windows XP meist auch nicht zu Windows 7 greifen, sondern zu Windows 8. Vom steten Fall des XP-Marktanteils profitiert Windows 7 nach neuen Zahlen nicht. Die Nutzer greifen gleich zu Windows 8.

      Windows XP hat nunmehr einen Marktanteil von 23,89 Prozent (zuvor 24,82 Prozent). Windows 8 kommt auf 6,28 Prozent (zuvor 5,92 Prozent), Windows 8.1 liegt bei 7,09 Prozent (zuvor 6,56 Prozent). Platzhirsch Windows 7 kann 51,21 Prozent aufweisen (zuvor 51,22 Prozent). Damit dürfte das Wachstum des Marktanteils von Windows 7 seinen Zenit überschritten haben. Für die Zukunft geht man von fallenden Werten aus, auch wenn Windows 7 noch lange eine Rolle spielen wird.

      Microsoft gewährt bis 2015 Support und bis 2020 die Versorgung mit Sicherheitspatches. Interessant dürfte der Start von Windows 9 werden, der für kommendes Jahr vorgesehen ist. Viele Nutzer bezeichnen Windows 8 als das zweite Vista, also das Betriebssystem, das man besser überspringt und auf den Nachfolger wartet. Für Windows 9 hat Microsoft einige Änderungen in Aussicht gestellt, die Desktop-Nutzern zugutekommen werden. Angeblich soll schon Ende September eine Technical Preview erscheinen.

      Quelle: PC Games Hardware